Sie sind hier: Sterbe- und Trauerbegleitung / Seelische Unterstützung
Montag, 26. Juni 2017

 

 

Vorbereitung auf einen bewussten Tod

 

Man sollte mit dem Sterbenden über das sprechen, was ihn erwartet. Z.B über seine Ängste, Vorstellungen, seine nachlassenden Kräfte. Es ist kein Akt der Liebe, einem Menschen, der bereits spürt, dass er nur noch kurze Zeit zu leben hat, einzureden, dass alles wieder ?gut? werden wird und er noch jahrelang leben wird. Häufig ist es nur die Angst der Angehörigen vor dem Schmerz des Verlustes, der sie solche Dinge sagen lässt. Es wäre aber so wichtig, sich genau jenem Menschen wirklich zuzuwenden, ihm zuzuhören, ihn zu ermuntern über das zu sprechen was ihn bewegt. Eventuell Dinge erledigen, die er oder sie noch gerne erledigt haben möchte. Und sich selbst mit der eigenen Angst vor dem Tod auseinander setzen.