Sie sind hier: Home / Gedichte
Montag, 21. August 2017

 

 

Ein Gedicht...

Dieses Gedicht möchte ich all jenen Menschen widmen, die nicht wirklich leben, sondern  tagein, tagaus, gelebt werden, also uns allen!! Es soll uns daran erinnern, was wirklich Bedeutung hat in unserem Sein.

Das Leben ist so schnell vergangen, wie groß ist heute mein Verlangen, ach könnt´ ich nur für einen Augenblick, die Liebe eines Menschen spüren, das Herz eines andren gar berühren. Was würde ich drum geben, die Vögel singen zu hören, das Lachen eines Kindes könnte meine Seele betören. Wie viel von meiner Lebenskraft,  hab´ ich so sinnlos nur verschenkt, nur um des Ansehen´s und des Geldes willen hab´ meine Sinne ich verkehrt gelenkt. Hab´ nicht gemerkt, wie blind ich nun schon war am nächsten Morgen, vollgepackt bis oben hin mit Hass und Sorgen. Ach, könnt´ ich jetzt den Wind und auch den Regen, auf meiner nackten Haut verspüren, bewusst ganz ohne Schuh, im Dreck herumspazieren. Dem Rauschen eines Baches voll Entzücken lauschen, das wär´ mein Wunsch.
Warum nur hab´ ich nie mir Zeit genommen, für all das, was so belanglos schien, gehetzt von Gier und Macht, wie wichtig schien mir dieses Spiel, ich ganz vergaß, warum ich eigentlich hier her gekommen bin, bewusst zu fühlen, war mein wahres Ziel!